06.06.2020 Freiheitshalle, Hof 

Von Anfang an war uns als Veranstalter-Team klar, dass wir das HallnMeet als Charity-Veranstaltung ausrichten wollen. Deshalb haben wir uns entschlossen alle Mehreinnahmen des Events an eine soziale Einrichtung aus der Region zu spenden.


Spendenempfänger ist die FiZ - Familien im Zentrum aus Hof!


Die FiZ gGmbH ist ein Sozialunternehmen in Hof, das im Jahr 2013 gegründet wurde. Das Sozialunternehmen etablierte sich neben der Unterstützung von Familien von Beginn an mit einem hoch spezialisierten Fachangebot für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen. In den vergangenen Jahren stieg die Auftragslage derart an, dass die FiZ nunmehr rund 40 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt. Die Unternehmensleitung der FiZ sind aktuell die Psychologin Ramona Lüdtke (Geschäftsführende Gesellschafterin) und der Berufsbetreuer Ulrich Scharfenberg (Geschäftsführer). Auch Hilfen für Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen oder davon bedroht sind, hat sich zu einem weiteren Schwerpunkt der gemeinnützigen Organisation herausgebildet.

Trotz bestehender Finanzierung der einzelnen Fachangebote durch öffentliche Träger, die sämtliche Personal- und Fixkosten der FiZ ausreichend decken,  gibt es Angebote und Projekte, für die die FiZ gGmbH keine Finanzierung hat und bei denen sie dringend auf freiwillige Zuwendungen angewiesen ist.

So bietet die FiZ ihren rund 140 hilfebedürftigen Klienten jährlich ein abwechslungsreiches und umfassendes Programm an vielfältigen Gruppenaktivitäten, das in den vergangenen Jahren durch Zuwendungen aus Stiftungen finanziert werden konnte. Unter sozialpädagogischer Anleitung konnten in kleinen bis mittelgroßen Gruppen Ausflüge in den Kletterpark, zur Sommerrodelbahn oder auch Kanufahrten auf der Saale unternommen werden. Diese erlebnispädagogischen Aktivitäten halfen den beeinträchtigten Klienten, die eigenen Grenzen zu erkennen und auszutesten und im geschützten Rahmen Verantwortungsbewusstsein und Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Durch den Besuch kultureller Veranstaltungen wie etwa der Hofer Filmtage oder des INDIE-Festivals konnte die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben verbessert werden. Therapeutisches Reiten half besonders Personen mit Angststörungen oder affektiven Erkrankungen beim Abbau von Spannungszuständen. Kunst- und Musikgruppen unterstützten beim Ausdruck von Gefühlen und ermöglichten das Ausleben individueller Begabungen, während bei den wöchentlichen Kochgruppen alle Klienten ein gemeinschaftliches Beisammensein in angenehmer Runde genießen konnten und dies für viele die einzige warme und frisch zubereitete Mahlzeit für mehrere Tage bedeutete. 

Eintrittspreise, Fahrtkosten, Lebensmittel und Material für diese Angebote erzeugen hohe Kosten, die die FiZ nicht aus eigener Kraft finanzieren kann. Die aktuelle Förderung ist in Kürze wieder aufgebraucht, so dass sich das Team der FiZ im Namen seiner Klienten darüber freut, dass mit den Erlösen des "HallnMeet 2020" ein weiterer Beitrag geleistet werden kann, dass die pädagogischen Gruppenangebote auch künftig im gewohnten Umfang kostenfrei angeboten werden können.

 

Mehr Infos zur FiZ findet ihr hier:

Portfolio der FiZ!
Hier findet ihr einen ausführlicheren Bericht sowie Bildmaterial über die FiZ.
Portfolio der FiZ gGmbH.pdf (1.1MB)
Portfolio der FiZ!
Hier findet ihr einen ausführlicheren Bericht sowie Bildmaterial über die FiZ.
Portfolio der FiZ gGmbH.pdf (1.1MB)
 
 
 
 
Karte
Info